DGIM 2018: Bereits mehr als 200 Vorträge online

Obwohl die Jahrestagung der DGIM gerade erst zu Ende gegangen ist, können Sie bei uns bereits mehr als 200 Vorträge der ersten Kongresstage ansehen. Hier gelangen Sie zu den Vorträgen >>


  • Prof. Cornel Sieber zu den Themen der DGIM-Jahrestagung

    Große Unterstützung für den Facharzt Infektiologie

    Der Schweizer Geriater Cornel Sieber leitet den 124. Kongress der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin in Mannheim. Im Interview mit MOC DGIM spricht er über die the...

    Mehr...
  • Die DGIM in den Jahren von 1933 bis 1970

    Internisten in Diktatur und junger Demokratie

    Im Rahmen des 124. Internistenkongresses in Mannheim stellt die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) weitere Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung mit der e...

    Mehr...
  • Depression, Alzheimer und Diabetes

    Die "Innere Uhr" als Taktgeber für unsere Gesundheit

    Der Wechsel von Tag und Nacht bestimmt unseren Lebensrhythmus – und das nicht nur im Hinblick darauf, wann wir müde werden und wann wir aufwachen. Auch die Körpertemperat...

    Mehr...
  • So wichtig wie Medizin

    Richtige Ernährung im Alter

    Ernährungsgewohnheiten und der Stoffwechsel ändern sich mit dem Alter: Senioren über 70 sind körperlich meist nicht mehr so aktiv wie in jüngeren Jahren, Grundumsatz und ...

    Mehr...

Expertensymposium 2018: Die komplette Veranstaltung nun als Webcast ansehen

Deutschland ist in vielerlei Hinsicht "weltmeisterlich", ob im Fußball, der Exportwirtschaft oder der Leistungsfähigkeit seines Gesundheitssystems. In Bezug auf die Impfquoten zeigt sich jedoch ein anderes Bild. Was sind die Gründe dafür? Das hochkarätige Podium diskutierte diese und weitere Fragen, unter anderem mit Dr. Eckart von Hirschhausen. Alle Informationen zum Symposium finden Sie hier.

--> weiter zum kompletten Webcast, Interviews und Impressionen


  • 12. Patiententag in Wiesbaden

    Notfälle im Alter und wie man ihnen vorbeugen kann

    Mit zunehmendem Alter steigt das Risiko für einen medizinischen Notfall: Im Schnitt sind 21 Prozent der in die Notaufnahme eingelieferten Patienten Senioren, die unter He...

    Mehr...
  • Kooperation mit Nachrichtenportal für Ärzte

    DGIM beim Ärztenetzwerk

    Ab sofort ist die DGIM mit einem Infocenter auf der kostenfrei zugänglichen Ärzteplattform www.esanum.de  vertreten. Das Online-Netzwerk und Nachric...

    Mehr...
  • Klinik Codex der DGIM ein Thema in Mannheim

    Das Wohl des Patienten immer im Mittelpunkt

    Im vergangenen Jahr stellte Prof. Dr. Petra-Maria Schumm-Draeger den Klinik Codex der DGIM offiziell vor. Bei der 124. Jahrestagung in Mannheim gibt es zwei Sessions zu d...

    Mehr...

Umdenken im Refluxmanagement

Etwa 12 Mio. Erwachsene in Deutschland leiden unter einer symptomatischen gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD). [1] Etablierter Standard in der medikamentösen Behandlung sind zweifellos PPI. Doch GERD ist eine komplexe Erkrankung und nicht immer sind PPI eine adäquate Therapie. Anhand von Patientenfällen diskutierten Experten aktuelle Optionen in der Refluxtherapie jenseits der PPI auf dem DGIM-Kongress 2018.

[1] Labenz J, Koop H Dtsch Med Wochenschr 2017; 142:356-366

Weitere Infos finden Sie hier >