Aktuelles

  • Größte medizinische Fachgesellschaft Europas begrüßt 27.000stes Mitglied

    DGIM verzeichnet weiter starken Zuwachs

    Wie auch in den vergangenen Jahren verzeichnet die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) weiterhin einen starken Anstieg der Mitgliederzahlen. Innerhalb eines Jahres gab es 1400 Neuanmeldungen. Grund dafür sind die attraktiven Angebote für Mitglieder und die intensive Nachwuchsförderung. Besonders Jungmediziner entscheiden sich immer häufiger für eine Mitgliedschaft bei der DGIM. So auch das 27 000ste Mitglied, das durch eine frühe Förderung von den Vorteilen für Mitglieder überzeugt wurde.

  • „InfeCtion.Sucht.Versorgung.“

    Kooperation von AbbVie und Sanofi für bessere Versorgung von Suchterkrankten

    AbbVie und Sanofi geben bekannt, dass sie sich ab sofort gemeinsam für eine bessere Versorgung von Suchterkrankten in Deutschland engagieren. Im Rahmen des neuen Aktionsbündnisses „InfeCtion.Sucht.Versorgung“ vereinen die Unternehmen ihre jeweilige Expertise bei der Infektionskrankheit Hepatitis C und in der Suchttherapie sowie ihre langjährige Erfahrung als Partner in Projekten zur Verbesserung der Gesundheitsversorgung.

  • Neues Informationsportal für Krebspatienten und Angehörige

    Mein Krebs, mein Weg: Initiative für mehr Lebensqualität mit Krebs

    Die Diagnose Krebs verändert das gesamte Leben von Betroffenen und deren Angehörigen. Die Krankheit steht fortan im Mittelpunkt und nicht selten wachsen Unsicherheit und Ängste. Zuverlässige Informationen finden Betroffene seit dem 01. Juli 2019 unter www.mein-krebs-mein-weg.de.

  • Symposium zur Therapie von chronisch-obstruktiven Lungenerkrankten bei Exazerbationen

    Was tun beim „Infarkt“ des COPD-Patienten?

    Wie sieht er aus, der symptomatische COPD-Patient? Diese Frage stellte zum Auftakt des Industriesymposiums von GSK die Berliner Allgemeinmedizinerin Dr. Petra Sandow. Weitere Empfehlungen zur Therapie gab Dr. Claudia Münks-Lederer aus Leverkusen.

  • Individuelle Antikoagulation beim kardiovaskulären Risikopatienten

    „Alles führt zu allem“

    Bei einem von Bayer ausgerichteten Industriesymposium sprachen drei Experten auf dem Gebiet der Herz-Kreislauf-Erkrankungen über die individuelle Antikoagulation beim kardiovaskulären Risikopatienten.

  • Lösungsansätze interdisziplinär diskutiert

    Raus aus der Antibiotikamisere

    Fraglos sind Antibiotika eine der größten Errungenschaften der Menschheit. Ihr unsachgemäßer Einsatz hat jedoch dazu geführt, dass Erreger Resistenzen entwickeln und die Medikamente an Wirksamkeit einbüßen. Experten prognostizieren, dass sich antibiotikaresistente Bakterien bis zum Jahr 2050 zur Todesursache Nummer 1 entwickeln werden. Ein Umdenken hinsichtlich des Antibiotika-Gebrauchs ist daher notwendig. Darüber ist sich jeder, der sich mit dieser Materie befasst, im Klaren. Wie dies konkret umgesetzt werden kann, welche Strategien bislang entwickelt wurden und wie Lösungsansätze aussehen könnten, darüber diskutierten Experten unterschiedlicher Disziplinen des Gesundheitswesens auf dem 23. Eppendorfer Dialog zur Gesundheitspolitik.

  • COPD – quer und interdisziplinär durch den Fall

    Vertrauensvolle interdisziplinäre Zusammenarbeit

    Beim Industriesymposium von Berlin-Chemie „COPD – quer und interdisziplinär durch den Fall“ zeigten eine Allgemeinmedizinerin, ein Pneumologe und eine Kardiologin ihre interdisziplinäre Zusammenarbeit exemplarisch an einem echten Patientenfall.

  • Cave beim Einsatz bei Patienten mit tumorassoziierter VTE

    NOAKs – eine neue Option für das VTE-Management

    Die venöse Thromboembolie (VTE) ist eine der häufigen Komplikationen bei Tumorpatienten und nach der tumorbedingten Sterblichkeit die zweithäufigste Todesursache. Mit der Diagnostik und der Therapie befasste sich ein Industriesymposium von Bristol-Myers Squibb und Pfizer.

  • Ethische Probleme 2019: Nicht jeder Patient muss auf die Intensivstation

    Wann Intensivmedizin sinnvoll ist

    Über aktuelle ethische Probleme, die im Zusammenhang mit einem Aufenthalt auf der Intensivstation aufkommen können, informierten vier Intensivmediziner in einer Hauptsession.

  • Probleme beim akademischen Nachwuchs in der Pflege

    Es fehlt Lehrpersonal

    Es ist womöglich das drängendste Thema im Gesundheitsbereich: die Pflege. Mit dem „Kippen“ der Alterspyramide wird die Frage der Versorgung durch Pflegeberufe immer dringlicher. Eine eigene Session auf dem DGIM-Kongress befasste sich mit dem Thema.

Treffer 1 - 10 von 468
Ergebnisseiten:
Ergebnisse pro Seite: