Aktuelles

  • DGIM schreibt Medienpreise aus – Bewerbungsfrist: 29. Februar 2020

    Mehr Fakt, weniger Fake

    Die DGIM schreibt für 2020 erneut Medienpreise aus und ruft Journalisten dazu auf, ihre Beiträge in den Kategorien „Print“, „Online“, „TV“ und „Hörfunk“ bis zum 29. Februar 2020 einzureichen. Die Preise sind insgesamt mit 8000 Euro dotiert.

  • Biogen

    Natalizumab: Guter Impferfolg erleichtert flexible Lebensführung

    Das übergeordnete Therapieziel bei Multipler Sklerose (MS) ist die Freiheit von Krankheitsaktivität [1]. Daten zur Langzeitwirksamkeit und -sicherheit unter Natalizumab legen nahe, dass dieses Ziel heute auch für zahlreiche Patienten mit hochaktiver schubförmig remittierender MS (RRMS) erreichbar ist [2]. Oft ist so ein weitgehend normaler Alltag inklusive (Urlaubs-)Reisen möglich. Neben Fragen rund um Reiseimpfungen sind für diese Patienten auch die von der STIKO für Erwachsene empfohlenen regelmäßige Auffrischungsimpfungen z. B. gegen Diphtherie, Tetanus, Poliomyelitis sowie ab 60 Jahren Impfungen gegen Influenza und Pertussis Thema [3].

  • Frist zur Abstracteinreichung bis 11. Dezember 2019 verlängert

    DGIM würdigt Beiträge durch Reisestipendien und Preisgelder

    Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) ermöglicht es Medizinern und Wissenschaftlern, auf dem Internistenkongress eigene Studienergebnisse vorzustellen. Durch eine aktuelle Fristverlängerung bis zum 11. Dezember haben sie nun noch eine zusätzliche Woche Zeit, Abstracts in den diesjährigen Kategorien einzureichen. Angenommene Abstracts werden auf dem Kongress als Poster präsentiert. Die besten Einreichungen von Autoren unter 35 Jahren qualifizieren sich zudem für den Young Investigator Award. Die wissenschaftlichen Poster sind auf der 126. Jahrestagung der DGIM vom 25. bis 28. April 2020 zu sehen, die im kommenden Jahr im neu errichteten RheinMain CongressCenter in Wiesbaden stattfindet.

  • Muskelverspannungen effektiv therapieren

    Myditin®: Erste Praxiserfahrungen bestätigen gute Anwendbarkeit

    Fast jeder Zweite in Deutschland leidet an Schmerzen durch verspannte oder verkrampfte Muskeln – im Rücken, Nacken oder auch in den Waden. Die Beschwerden sind vielfältig. Entsprechend breit sollte das Einsatzgebiet eines effektiven Muskelrelaxans sein. Myditin®, mit dem bekannten Wirkstoff Pridinol, hat sich seit der Einführung im Februar 2019 bereits im Praxisalltag bei verschiedenen Patientenprofilen bewährt.

  • Chronisch entzündliche Darmerkrankungen

    Die interdisziplinäre Zusammenarbeit forcieren: „Wir müssen Brücken bauen“

    Es hat in der Vergangenheit deutliche Fortschritte beim Verständnis der Pathogenese wie auch bei der Therapie chronisch entzündlicher Darmerkrankungen (CED) gegeben. Dennoch ist die Behandlung von Colitis ulcerosa und Morbus Crohn oftmals noch eine medizinische Herausforderung. Um die Therapie und allgemein die Versorgung der Patienten zu optimieren, muss die interdisziplinäre Zusammenarbeit aller Beteiligten verbessert werden, forderte Prof. Dr. Severine Vermeire, Leuven, als wissenschaftliche Leiterin des Symposiums 216 der Falk Foundation e.V. in Brüssel. Das Symposium stand unter dem Motto „Brücken bauen bei chronisch entzündlichen Darmerkrankungen“.

  • Therapie digital

    mySugr App macht Diabetes-Daten noch besser nutzbar

    Digitale Tools und intelligente Algorithmen haben das Potenzial, Gesundheitsdaten effizient zu bündeln und die Versorgung von Patienten nachhaltig zu verbessern. Durch das „Digitale-Versorgung-Gesetz“ (DVG) können Behandler voraussichtlich ab Januar 2020 Gesundheits-Apps wie mySugr als Teil der Therapie verschreiben.

  • Auszeichnung

    German Brand Award 2019 für Büdingen Med.

    Die Büdingen Med. hat in diesem Jahr in den beiden Kategorien „Brand Strategy“ und „Employer Brand of the Year“ Auszeichnungen beim German Brand Award erhalten.

  • Marktverbleib und Wirtschaftlichkeit* gesichert

    Einigung auf Erstattungsbeitrag für Tresiba (Insulin degludec)

    Novo Nordisk und der GKV-Spitzenverband haben sich auf einen Erstattungsbetrag für Tresiba® (Insulin degludec) geeinigt. Der gelistete Abgabepreis des Basalinsulins liegt unverändert bei 73,20 Euro. Damit überschreiten die Therapiekosten von Insulin degludec weiterhin nicht die Kosten einer Therapie mit Humaninsulin, und Ärzte können ihren Patienten mit Insulin degludec auch in Zukunft eine wirksame Behandlungsoption mit wirtschaftlichem Erstattungsbetrag anbieten.

  • Therapie digital

    mySugr App macht Diabetes-Daten noch besser nutzbar und sorgt für Motivation

    Digitale Tools und intelligente Algorithmen haben das Potenzial, Gesundheitsdaten effizient zu bündeln und die Versorgung von Patienten nachhaltig zu verbessern. Mit dem „Digitale-Versorgung-Gesetz“ (DVG) werden aktuell neue politische Weichen gestellt – auch für die Diabetestherapie. So können Behandler voraussichtlich ab Januar 2020 Gesundheits-Apps wie mySugr als Teil der Therapie verschreiben.

  • Biogen: Tysabri

    Natalizumab: Impferfolg erleichtert flexible Lebensführung

    Das übergeordnete Therapieziel bei Multipler Sklerose (MS) ist die Freiheit von Krankheitsaktivität1. Daten zur Langzeitwirksamkeit und -sicherheit unter Natalizumab legen nahe, dass dieses Ziel heute auch für zahlreiche Patienten mit hochaktiver schubförmig remittierender MS (RRMS) erreichbar ist2.

Treffer 1 - 10 von 478
Ergebnisseiten:
Ergebnisse pro Seite: