Aktuelles

  • Medac auf dem EBMT 2018

    Vielversprechende Konditionierungstherapie bei MDS und AML

    Die allogene hämatopoetische Stammzelltransplantation ist die einzig potenziell kurative Therapieoption bei MDS und AML, die zu den häufigsten malignen Bluterkrankungen bei Erwachsenen gehören. Die Konditionierungstherapie ist ein entscheidender Faktor für den Therapieerfolg, allerdings noch immer mit hoher Morbidität und Mortalität assoziiert. Auf dem EBMT präsentierte neue Phase-III-Studiendaten1 belegen einen erheblichen klinischen Vorteil hinsichtlich Gesamtüberleben mit einem Treosulfan-basierten Reduced-Toxicity Konditionierungsregime.

  • Novartis: Rechtzeitige Therapieoptimierung bei Herzinsuffizienz

    Entresto unterstützt das Herz mit dualem Wirkmechanismus

    Aktuelle Zahlen des 29. Deutschen Herzberichts zeigen, dass die Erkrankungshäufigkeit bei Herzinsuffizienz (HI) seit Jahren kontinuierlich steigt.4 Innerhalb von 20 Jahren hat sich die vollstationäre Hospitalisierungsrate verdoppelt.4

  • Digitale Diabetes-Prävention

    Neue Studie belegt Wirksamkeit von Accu-Chek View

    Kann ein digitales Gesundheitsprogramm Menschen dabei unterstützen, Gewicht zu verlieren und damit Diabetes vorzubeugen? Dieser Frage ging eine aktuelle Studie1 mit Nutzern des Accu-Chek View Systems nach, die durch Gewichtsabnahme ihr Risiko einer Typ-2-Diabeteserkrankung senken sollten. Die Ergebnisse zeigen: Die über App und ein Online-Portal mit ihrem Arzt vernetzten Patienten haben eine sechsfach größere Chance, mindestens fünf Prozent ihres Körpergewichts zu verlieren, als die Kontrollgruppe ohne digitale Unterstützung. Der Studie zufolge fördert das Gesundheitsprogramm Accu-Chek View nicht nur einen gesünderen Lebensstil, sondern bietet auch eine geeignete Grundlage für ein breiter aufgestelltes Präventions- und Diabetes-Typ-2-Management-Programm.

  • Praluent bei Hochrisikopatienten

    Risiko für kardiovaskuläre Ereignisse signifikant reduziert

    Sanofi und Regeneron Pharmaceuticals Inc. gaben bekannt, dass die Studie ODYSSEY OUTCOMES ihren primären Endpunkt erreicht hat. Die Studie zeigte, dass Alirocumab das Risiko schwerer kardiovaskulärer Ereignisse (major adverse cardiovascular events, [MACE]) bei Patienten, die kürzlich ein Akutes Koronarsyndrom (ACS) wie einen Herzinfarkt erlitten hatten, signifikant reduzierte. Die Ergebnisse der Studie wurden am 10. März 2018 im Rahmen einer Late-Breaker-Session bei der Wissenschaftlichen Jahrestagung des American College of Cardiology (ACC.18) in Orlando, Florida, USA, präsentiert und sind hier verfügbar.

  • Philips auf dem DGK 2018

    Studien bestätigen Potenzial der iFR-Messung

    Physiologische Messungen können bei der Entscheidungsfindung zur koronaren Revaskularisation entscheidende Hinweise liefern. Und zusammen mit dem aussagekräftigen Ischämie-Nachweisverfahren bilden sie die Grundlage für eine differenzierte Therapieentscheidung beim Verdacht einer Koronarstenose. Die Bestimmung der fraktionellen Flussreserve (FFR) ist seit Jahren ein etabliertes und leitlinienkonformes Verfahren zur Beurteilung von Stenosen.1,2 Die iFR-Messmethode von Philips Volcano erlaubt nach den Daten der DEFINE-FLAIR und iFR SWEDEHEART Studien eine ebenso sichere wie zuverlässige Beurteilung von koronaren Stenosen wie die FFR. Wie auf der 84. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie (DGK) vorgestellt wurde, ist die iFR-Technologie der FFR-Messung nicht unterlegen und bietet sogar Vorteile bei Prozedurdauer, Patientenkomfort und prozeduralen Kosten – bei gleicher Behandlungssicherheit.

  • Kasuistik aus Endocrinology, Diabetes & Metabolism Case Reports

    Dauerhafte Diabetes-Remission durch Testosteron

    Wegen verschiedener urologischer Erkrankungen wird der adipöse Typ-2-Diabetiker in eine urologische Praxis überwiesen. Zusätzlich zu seinen bereits bestehenden Komorbiditäten wird dort ein Testosteronmangel festgestellt.

  • Die DGIM in den Jahren von 1933 bis 1970

    Internisten in Diktatur und junger Demokratie

    Im Rahmen des 124. Internistenkongresses in Mannheim stellt die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) weitere Ergebnisse ihrer Auseinandersetzung mit der eigenen Vergangenheit der Öffentlichkeit vor. Bereits im Jahr 2015 thematisierte eine Ausstellung die Rolle der Fachgesellschaft in der Zeit des Nationalsozialismus. Die Untersuchungen hat die DGIM gemeinsam mit Historikern nun fortgesetzt, so dass sie die Zeit von 1933 bis 1970 umfasst. Ergebnisse und eine zum 124. Internistenkongress erscheinende Veröffentlichung stellt DGIM Generalsekretär Professor Dr. med. Dr. h.c. Ulrich R. Fölsch bei der Eröffnungs-Pressekonferenz am 14. April 2018 anlässlich der Jahrestagung der DGIM vor.

  • Depression, Alzheimer und Diabetes

    Die "Innere Uhr" als Taktgeber für unsere Gesundheit

    Der Wechsel von Tag und Nacht bestimmt unseren Lebensrhythmus – und das nicht nur im Hinblick darauf, wann wir müde werden und wann wir aufwachen. Auch die Körpertemperatur, der Energiestoffwechsel, die Ausschüttung verschiedener Hormone und die Aktivität von Immunzellen zählen zu den Körperfunktionen, die sich, orientiert am 24-Stunden-Takt, verändern. Dass gesundheitsrelevante Prozesse so eng mit dem Schlaf-Wach-Rhythmus verzahnt sind, kann auch therapeutisch genutzt werden. Wie die sogenannte Chronotherapie dabei helfen kann, die Wirkung von Medikamenten zu verbessern oder chronischen Erkrankungen vorzubeugen, darüber wird der Lübecker Neurobiologe Professor Dr. rer. nat. Henrik Oster auf einer Pressekonferenz anlässlich des 124. Kongresses der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) in Mannheim sprechen.

  • Angriff ist die beste Verteidigung

    Aktiv gegen den Schlaganfall: Bei Vorhofflimmern in Bewegung kommen

    „Was mache ich jetzt?“ Diese Frage stellen sich viele Patienten, nachdem sie mit der Diagnose Vorhofflimmern konfrontiert wurden. Rund 1,8 Millionen Menschen in Deutschland leiden an dieser häufigsten anhaltenden Herzrhythmusstörung, beziehungsweise konkret unter einem „nicht valvulären Vorhofflimmern“ (einem, das nicht auf einer Herzklappen-Fehlfunktion beruht). Leider bleibt die Volkskrankheit oft lange unentdeckt.1

  • Krankenhausverpflegung mit einfachen Mitteln aufwerten

    Mit Essen das Wohlbefinden steigern

    Krankenhausessen kommt oft nicht gut an. Der mit drei Michelin-Sternen ausgezeichnete Küchenchef Thomas Bühner gibt Tipps, wie man mit einfachen Mitteln aus einfachen Zutaten einfach gutes Essen kochen kann.

Treffer 1 - 10 von 374
Ergebnisseiten:
Ergebnisse pro Seite: