Beitrag gilt rückwirkend ab 15. Januar 2018

Verhandelter Erstattungspreis für Ocaliva fixiert

Verhandelter Erstattungspreis für Ocaliva fixiert
©Intercept

Intercept Pharma Deutschland GmbH und der GKV-Spitzenverband haben sich auf einen Erstattungsbetrag für das Arzneimittel Ocaliva (Wirkstoff Obeticholsäure) zur Behandlung der primären billiären Cholangitis (PBC) bei Erwachsenen geeinigt. Der neue Erstattungsbetrag wird zum 1. Februar 2018 im Preisund Produktverzeichnis veröffentlicht, gilt allerdings rückwirkend ab 15. Januar 2018.

Intercept war es während der mehr als sechs Monate andauernden Verhandlungen wichtig, im Sinne der betroffenen Patienten eine Einigung auf dem Verhandlungsweg herbeizuführen, die sowohl den bedeutenden klinischen Nutzen von Ocaliva als auch die finanzielle Situation der Kostenträger angemessen berücksichtigt. Dies wurde in einem konstruktiven Verhandlungsprozess mit dem GKV-Spitzenverband erreicht.

„Wir begrüßen es außerordentlich, dass wir erstmals seit der Einführung von UDCA* vor etwa 25 Jahren mit Ocaliva eine wichtige Innovation für PBC-Patienten in Deutschland anbieten können, für die bisher keine zugelassenen therapeutischen Optionen zur Verfügung standen. Ein wirtschaftlicher Erstattungspreis ist ein wichtiges Element der Verordungssicherheit und trägt damit zur Verbesserung der Versorgung von PBC-Patienten bei.“ betont Waldemar Heiduk, Geschäftsführer der Intercept Pharma Deutschland GmbH. Die PBC ist eine seltene, autoimmune, cholestatische Lebererkrankung, die die Leber massiv schädigen und zu schweren Komplikationen und letztendlich zu der Notwendigkeit einer Lebertransplantation führen kann.

Das primäre Therapieziel ist laut Leitlinie der European Association for the Study of the Liver (EASL)1 neben Symptommanagement die Vermeidung von Spätkomplikationen und die Senkung des individuellen Progressionsrisikos. Zu den bedeutendsten Faktoren für die individuelle Risikostratifizierung zählen Zirrhose und ein Nichtansprechen auf eine UDCA-Therapie.

Ocaliva ist der erste selektive FXR-Agonist zugelassen für die Behandlung der primären biliären Cholangitis in Verbindung mit Ursodesoxycholsäure (UDCA) bei Erwachsenen, die unzureichend auf UDCA ansprechen, oder als Monotherapie bei Erwachsenen, die UDCA nicht tolerieren können.2

* Ursodeoxycholsäure (UDCA)

Quellen:
1
EASL Clinical Practice Guidelines: The diagnosis and management of patients with primary biliary cholangitis;
Journal of Hepatology 2017; 67: 145–172
2Ocaliva® Fachinformation; Stand April 2017