Auftakt für das Aktionsbündnis PLUS

Unterstützung für Suchtkranke in Stuttgart

Unterstützung für Suchtkranke in Stuttgart
Die Bündnispartner gaben Einblicke in ihre Arbeit.

Der Caritasverband für Stuttgart e.V., die Deutsche Leberhilfe e.V. und das BioPharma-Unternehmen AbbVie Deutschland GmbH & Co. KG starten in Stuttgart ein Aktionsbündnis. Ziel der Kooperation ist es, die Versorgungs- und Lebenssituation von Suchtkranken auch im Hinblick auf Begleiterkrankungen wie Hepatitis C gezielt zu verbessern.

„Teilhaben – Teilnehmen – Teil sein“, so lautet das Motto, unter dem sich das Aktionsbündnis PLUS für suchtkranke Menschen engagiert. Sie leben häufig in sozial prekären Verhältnissen und leiden oftmals unter fehlenden Perspektiven. Hinzu kommen gesundheitliche Probleme wie HCV-Infektionen.

Hauptziel ist die gemeinsame Unterstützung der rund 1.000 Betroffenen in Stuttgart. Schirmherrin des Projekts ist die Stuttgarter Bundestagsabgeordnete Karin Maag. Die Bündnispartner gaben Ende Juni in Stuttgart Gästen aus Politik, Verwaltung, Fachkreisen und Wohlfahrtsorganisationen Einblicke in ihre Arbeit.

Erste Projekte laufen bereits

Die ersten Projekte des Aktionsbündnisses sind bereits gestartet und wurden vor Ort an Informationsständen vorgestellt: In der Druckwerkstatt arbeitet der Künstler Uwe Schäfer gemeinsam mit den Klienten an individuellen Kunstwerken.

In Zusammenarbeit mit der GK Quest Akademie und Prof. Dr. Joachim Körkel erhalten die Mitarbeiter der Caritas zudem Schulungen im „Motivational Interviewing“. Diese Art der Gesprächsführung soll Substitutionspatienten dazu animieren, bestimmte Probleme und entsprechende Lösungsansätze selbst zu erkennen und zu artikulieren. Die Deutsche Leberhilfe erstellt für Caritas-Mitarbeiter und Betroffene Materialien zum Krankheitsbild der Hepatitis C.

Evaluation durch IfaS

Die wissenschaftliche Konzeption und Evaluation der Projekte wird durch das Institut für angewandte Sozialwissenschaften (IfaS) der dualen Hochschule Baden-Württemberg begleitet.

AbbVie, ein globales, forschendes BioPharma-Unternehmen, beteiligt sich bei der Finanzierung der Projekte, unterstützt die Koordination und bringt seine Expertise aus den Bereichen Hepatitis C/Virologie und chronische Erkrankungen ein. Alexander Würfel, Geschäftsführer AbbVie Deutschland, ist von der zielgerichteten Zusammenarbeit überzeugt: „Wir haben mit dem Aktionsbündnis die Chance, gemeinsam und aus einer ganzheitlichen Perspektive unsere Hilfe nah an den individuellen Bedürfnissen der Suchtkranken zu orientieren und sie möglichst effektiv zu gestalten. Unser Ziel ist es, die Lebenssituation der Menschen langfristig zu verbessern.“