QuMiK-Jahresveranstaltung

Klinik-Verbund verleiht Qualitätspreis für innovative Projekte

Klinik-Verbund verleiht Qualitätspreis für innovative Projekte
v.l.: Matthias Ziegler, Dr. Lutz Zabel, Dr. Kai Charles Täubel, Patricia Fischer, Jens Gutknecht (alle Preisträger der Alb Fils Kliniken), Dr. Thomas Jendges, QuMik-Sprecher. QuMiK GmbH

Die Verbesserung von Qualität und Wirtschaftlichkeit in Krankenhäusern ist seit mehr zehn Jahren das Ziel der Kliniken im Verbund „Qualität und Management im Krankenhaus“ (QuMiK). Die diesjährige Jahresveranstaltung der Mitglieder in Markgröningen Anfang Juli mit rund 120 Gästen aus den 42 Partnerkliniken gab einen beeindruckenden Überblick über die zahlreichen Aktivitäten zur Kooperation und zum partnerschaftlichen Lernen der QuMiK-Krankenhäuser in Baden-Württemberg.

QuMiK-Geschäftsführer Matthias Ziegler schilderte aktuelle Entwicklungen im Verbund und würdigte dabei den Austausch sowie die erreichten Erfolge der letzten Jahre. „Die Mitglieder der QuMiK profitieren mittlerweile von einem einzigartigen Netzwerk mit engen fachlichen Verflechtungen auf verschiedensten Ebenen“, so Ziegler.

Bei der Jahresveranstaltung wurde bereits zum dritten Mal der QuMiK-Qualitätspreis verliehen. Mit der Ausrichtung des Qualitätspreises werden innovative Projekte im Verbund ausgetauscht. Dieses Jahr wurden insgesamt 19 Projekte der Verbundmitglieder eingereicht. Die Preisträger wurden während der Veranstaltung vorgestellt. Die höchste Auszeichnung erhielten die Alb Fils Kliniken für das Projekt "Ohne Schlauch geht´s auch", welche durch ein speziell abgestimmtes Maßnahmen-Bündel zur Indikation für die Anlage und Pflege von Harnwegskathetern die nosokomialen Harnwegsinfektionen erheblich senken konnten. Zugleich konnten mikrobiologische Urinuntersuchungen und damit verbundene Kosten reduziert werden. Der zweite Preis ging an die SLK-Kliniken Heilbronn für die Einrichtung eines erweiterten Ausbildungskonzeptes für das Pflegepersonal der Intensiv- und Intermediate-Care-Stationen. Mit dem dritten Preis ausgezeichnet wurde das Projekt "Konservenabholschein mit Transfusionstrigger-Checkliste" des Klinikverbundes Südwest zur Reduktion von Bluttransfusionsrisiken.

Festredner Prof. Dr. Gunter Dueck, Bestsellerautor und ehemaliger Chief Technology Officer bei IBM, zeigte in einem interessanten und sehr kurzweiligen Vortrag dem Fachpublikum auf, welche Auswirkungen die zunehmende Digitalisierung in der Medizin auf die Gesundheits-versorgung der Zukunft haben wird.

Es herrschte Einigkeit, dass die enge Zusammenarbeit innerhalb des QuMiK-Verbundes der richtige Weg ist, damit die kommunalen Krankenhäuser auch in Zukunft eine optimale Patientenversorgung gewährleisten werden können. Die bereits enge Zusammenarbeit im Bereich Qualität und Benchmarking wird fortgesetzt und vertieft. Neue Schwerpunkte, die in der diesjährigen Strategietagung der Geschäftsführer festgelegt wurden, sind eine verstärkte Interessenbündelung in den Bereichen medizinischer Sachbedarf und Budgetverhandlungen. „Bei allen Aktivitäten, Projekten und Leistungsvergleichen achten wir immer auf eine enge Verzahnung von Qualität und Wirtschaftlichkeit. Damit ist unser Verbund für die Zukunft bestens aufgestellt“, betont QuMiK-Sprecher Dr. Thomas Jendges.