Rasanter Fortschritt in der onkologischen Therapie

Gendiagnostik beeinflusst Therapieerfolg erheblich

Immer wichtiger werde, so betont Hallek, für die  onkologisch tätigen Kollegen die Vernetzung. Fast alle spezialisierten sich auf eine bestimmte Zahl an Tumoren – das gelte sowohl für Kliniker wie für niedergelassene Kollegen. Diese Spezialisierung sei automatisch notwendig, um die Innovationen überhaupt noch zu beherrschen.

Zunehmend würden Krebserkrankungen genetisch charakterisiert – bis hin  zu Ganz-Genom-Sequenzierungen.   Dadurch werde festgestellt, wo die Treibermutationen sind, die den Krebs verursachen. Und manche von denen könne man hervorragend therapieren, wenn man sie kennt.

Hallek beschreibt an den Beispielen des nichtkleinzelligen Bronchialkarzinoms und der chronischen lymphatischen Leukämie die positiven Auswirkungen der Gen-Diagnostik auf die Therapie.