Novartis: Phase-IIIb-Studie LIBERTY

Erenumab erreicht alle primären und sekundären Endpunkte

Erenumab erreicht alle primären und sekundären Endpunkte
proDente e.V.

Novartis gibt positive Ergebnisse der Phase-IIIb-Studie  LIBERTY zur Wirksamkeit und Sicherheit von AMG 334 (Erenumab) 140 mg bei Patienten mit episodischer Migräne bekannt, bei denen zwei bis vier frühere prophylaktische Therapien wegen fehlender Wirksamkeit oder Verträglichkeit abgesetzt werden mussten.

Die Studie erreichte ihren primären Endpunkt mit signifikant mehr Patienten unter AMG 334, die im Vergleich zu Placebo eine Reduktion der monatlichen Migränetage von mindestens 50 % gegenüber Baseline hatten. LIBERTY erfüllte auch alle sekundären Endpunkte, einschließlich der Reduktion der monatlichen Migränetage, Reduktion der Tage, an denen eine Akut-(Notfall-) Medikation erforderlich war, Verbesserung der Werte des Migrain-Physical-Function Impact Diary (MPFID) sowie der Ansprechraten von 75 % und 100 % (Zahl der Patienten mit einer Reduktion der monatlichen Migränetage im Vergleich zu Placebo um mindestens 75 % oder 100 %). Die Sicherheitsdaten stimmen mit früheren Studien zu AMG 334 überein, die ein Placebo-ähnliches Sicherheitsprofil aufwiesen. Die vollständigen Daten der Studie LIBERTY werden in Kürze auf einem wissenschaftlichen Kongress vorgestellt.

„Die LIBERTY-Studie ist bislang die einzige Phase-IIIb-Studie, die die Sicherheit und Wirksamkeit eines Anti-CGRP-Antikörpers bei Patienten zeigt, die wiederholt herkömmliche prophylaktische Therapien aufgrund mangelnder Wirksamkeit und/oder Verträglichkeit absetzen mussten“, sagte Prof. Lothar Färber, Medizinischer Direktor, Novartis Pharma GmbH. „In den kürzlich abgeschlossenen Phase-II- und Phase-III-Studien zu AMG 334 waren Migränepatienten, die bereits auf mehrere Therapien nicht angesprochen hatten, weitgehend ausgeschlossen. Verständlicherweise haben diese Betroffenen einen ganz besonders großen Leidensdruck und benötigen in besonderem Maße neue, innovative Behandlungsoptionen. Wir freuen uns daher sehr, dass AMG 334 in der LIBERTY-Studie signifikante Wirksamkeit und sehr gute Verträglichkeit auch bei dieser Gruppe der schwer behandelbaren Migränepatienten zeigt.“

Über AMG 334 (Erenumab)

AMG 334 ist der einzige vollständig humane monoklonale Antikörper, der zur selektiven Blockierung des CGRP-Rezeptors entwickelt wurde. Dieser spielt eine entscheidende Rolle bei der Migräneakti¬vierung. Die derzeit verfügbaren Therapien zur Prophylaxe der Migräne wurden in der Regel für andere Therapiebereiche entwickelt und haben daher bei Migränepatienten häufig eine unzureichende Wirksamkeit bei zum Teil gravierenden Nebenwirkungen.1

Die Sicherheit, Wirksamkeit und Verträglichkeit von AMG 334 wurden bei inzwischen weltweit mehr als 3.000 Patienten in klinischen Studien untersucht, eine davon beinhaltet eine bis zu fünf Jahre laufende Open-label-Verlängerungsphase. Vorbehaltlich der Zulassung werden Novartis und Amgen AMG 344 in den USA gemeinsam vermarkten. Amgen verfügt über exklusive Vermarktungsrechte für das Medikament in Japan, Novartis hält die exklusiven Vermarktungsrechte in Europa, Kanada und der restlichen Welt.

Über LIBERTY

LIBERTY (NCT03096834) ist eine europaweite, multizentrische, randomisierte, 12-wöchige, doppelblinde, placebokontrollierte Phase-IIIb-Studie zur Untersuchung der Sicherheit und Wirksamkeit von AMG 334 bei Patienten mit episodischer Migräne (in der Studie definiert als 4–14 Migränetage pro Monat zur Baseline), welche bis zu vier vorherige prophylaktische Migräne-Therapien nicht vertragen haben oder bei denen diese nicht wirksam waren. In die Studie wurden 246 Teilnehmer eingeschlossen, die auf 140 mg AMG 334 oder Placebo randomisiert wurden und eine 12-wöchige doppelblinde Behandlungsphase durchliefen. Der primäre Endpunkt war der prozentuale Anteil der Patienten mit einer Reduktion der monatlichen Migränetage um mindestens 50 % gegenüber der Baseline während der letzten vier Wochen der doppelblinden Behandlungsphase der Studie (Wochen 9–12)2. Die Studie umfasst eine aktuell laufende 52-wöchige Open-label-Verlängerungsphase.

Zu den sekundären Endpunkten, die in der 12-wöchigen Behandlungsphase untersucht wurden, gehörten:

  • Änderung der monatlichen Migränetage im Vergleich zur Baseline,
  • Veränderung der monatlichen Tage mit Migräne-spezifischen Akut-Therapien im Vergleich zur Baseline,
  • Änderung der körperlichen Funktionsbeeinträchtigung und der Auswirkungen auf alltägliche Aktivitäten im Migräne-Physical-Function Impact Diary (MPFID) im Vergleich zur Baseline. MPFID ist eine Skala, die für die Messung dieser beiden Parameter entwickelt wurde. Sie wurde in Übereinstimmung mit der US-amerikanischen Food and Drug Administration (FDA) validiert.3

Über Migräne

Migräne ist eine schwerwiegende neurologische Erkrankung.4 Migränepatienten leiden unter wieder-kehrenden Attacken von mäßigen bis schweren Kopfschmerzen, die typischerweise pulsierend und oft einseitig auftreten und mit Übelkeit, Erbrechen und Empfindlichkeit gegenüber Licht, Geräuschen und Gerüchen einhergehen.5 Migräne ist mit erheblichen Schmerzen, körperlichen Beeinträchtigungen, reduzierter Lebensqualität und finanziellen Belastungen für die Gesellschaft verbunden.6 Migräne wirkt sich erheblich auf die Fähigkeit der Patienten aus, tägliche Aufgaben zu verrichten.6 Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte Migräne zu einer der 10 Hauptursachen, aufgrund derer Männer und Frauen jahrelang mit Einschränkungen leben müssen.6-8 Migräne wird häufig nicht diagnostiziert und nur unzureichend behandelt.6,8 Bestehende prophylaktische Therapien wurden ursprünglich für andere Indikationen entwickelt und haben oft eine schlechte Verträglichkeit und unzureichende Wirksamkeit. Dies führt zu hohen Abbruchraten und zu Unzufriedenheit bei den Patienten.1

 

 

Referenzen

1Blumenfeld AM et al. Patterns of use and reasons for discontinuation of prophylactic medications for episodic migraine and chronic migraine: results from the second international burden of migraine study (IBMS-II). Headache. 2013 Apr; 53(4): 644–55.
2ClinicalTrials.gov A Study Evaluating the Effectiveness of AMG 334 Injection in Preventing Migraines in Adults Having Failed Other Therapies (LIBERTY). https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03096834. Accessed January 2018.
3Kawata AK et al. Psychometric Evaluation of a Novel Instrument Assessing the Impact of Migraine on Physical Functioning: The Migraine Physical Function Impact Diary. Headache. 2017; 57(9) 1385–1398.
4Migraine Research Foundation. Migraine Fact Sheet. 2015. http://www.migraineresearchfoundation.org/fact-sheet.html. Accessed January 2018.
5National Institute for Neurological Disorders and Stroke. https://www.ninds.nih.gov/Disorders/All-Disorders/Migraine-Information-Page (link is external). Accessed January 2018.
6World Health Organization. Headache disorders. http://www.who.int/mediacentre/factsheets/fs277/en/ (link is external). Accessed January 2018.
7World Health Organization. Estimates for 2000–2012. Disease Burden. 2012.
8Diamond S et al. Patterns of Diagnosis and Acute and Preventive Treatment for Migraine in the United States: Results from the American Migraine Prevalence and Prevention Study. Headache. 2007;47(3):355-63.