Anämie - Differentialdiagnostik

Die rationale differenzialdiagnostische Abklärung seltener Ursachen einer Anämie stellt mitunter eine internistische Herausforderung dar. Im Mittelpunkt am Beginn jeder funktionell-zielgerichteten Stufendiagnostik sollte neben gründlicher Anamnese und körperlicher Untersuchung die Bestimmung des Blutbildes, der Erythroyztenparameter und der Retikuloyzten bzw. des Retikulozytenproduktionsindex (RPI) stehen. Zu diesem Thema sprach Prof. Dr. med. Tim Henerik Brümmendorf, Universitätsklinikum Aachen, Klinik für Hämatologie, Onkologie und Stammzelltransplantation (Medizinische Klinik IV).

 

Weitere Vorträge zum Thema Hämatologie/Onkologie: