Drug/Disease Interaktionen und Nebenwirkungen - wie erkennen?

Unerwünschte Arzneimittelwirkungen verursachen erhebliche Morbidität, Mortalität und Kosten. Zahlreiche UAW, die eine stationäre Behandlung erfordern sind vermeidbar. In der klinischen Praxis ist es insbesondere bei multimorbiden Patientinnen und Patienten und/oder Polypharmazie nicht immer einfach, UAW zu erkennen bzw. von Symptomen einer (bekannten oder unbekannten) Erkrankung zu trennen. Die standardisierte Kausalitätsbewertung (z. B. Naranjo Adverse Drug Reaction Probability Scale) kann hier hilfreich sein. Über dieses Thema sprach Dr. Maximilian Gahr, Uniklinik Ulm, Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie III.

Erfahren Sie mehr zum aktuellen Stand der Diagnostik und Therapie des Schwindels in dem Vortrag „Diagnose und Therapie von Schwindelsyndromen“ von Prof. Dr. med. Michael Strupp, Oberarzt an der Neurologischen Klinik und dem Deutschen Schwindel- und Gleichgewichtszentrum des Klinikums der Ludwig-Maximilians-Universität München. Professor Strupp stellt die Anamneseerhebung anhand der vier Kernfragen dar und führt an einer Probandin die drei zentralen klinischen Tests vor, während er die klinische Untersuchung des vestibulären Systems erläutert. Prof. Strupp informiert über die acht häufigen Ursachen. Er erläutert die Diagnostik und Therapie peripherer vestibulärer sowie zentraler vestibulärer bzw. cerebellärer Syndrome und beschreibt dabei die vier Behandlungsprinzipien einschließlich der Pharmakotherapie. Hier geht es zum Video.

Informationen zum Thema Alters-Schwindel erhalten Sie im Vortrag „Schwindel aus Sicht des Geriaters“ von Prof. Dr. med. Karl Gaßmann, Leiter des Geriatrie-Zentrums Erlangen. Sie erfahren, dass Schwindel eines der häufigsten Symptome beim älteren Patienten ist und das Sturzrisiko erhöht. Prof. Gaßmann erläutert die Ursachen des Schwindels im höheren Alter und betrachtet die Multikausalität von Schwindel. Er schildert die Besonderheiten und speziellen Ansprüche der Diagnostik und Therapie beim älteren Menschen. Hier geht es zum Video.

Mehr Informationen zum Thema „Besonderheiten der Schwindel-Therapie im Alter“ erhalten Sie im Interview mit Prof. Dr. med. Karl Gaßmann, Leiter des Geriatrie-Zentrums Erlangen. Professor Gaßmann stellt das Vorgehen bei der Behandlung des lokomotorischen Schwindels und die Bedeutung der Gangsicherheit dar. Er erläutert die Herausforderungen bei der medikamentösen Therapie im Zusammenhang mit dem Sturzrisiko und wie wichtig es ist, möglichst nebenwirkungsarme Medikamente zu benutzen. Hier geht es zum Video.

Weitere Vorträge zum Thema Geriatrie: