AstraZeneca GmbH

Die AstraZeneca GmbH in Wedel/Schleswig-Holstein ist die deutsche Tochtergesellschaft des britisch-schwedischen Pharmaunternehmens AstraZeneca PLC, London. AstraZeneca gehört mit einem Konzernumsatz von 25 Milliarden US-Dollar in 2013 weltweit zu den führenden Unternehmen der forschenden Arzneimittelindustrie. Das Unternehmen entwickelt, produziert und vertreibt innovative Arzneimittel zur Behandlung von Krankheiten im Bereich Herz-Kreislauf und Diabetes, der Onkologie, der gastrointestinalen und Atemwegserkrankungen sowie für die Behandlung von Schmerz- und Infektionskrankheiten.

Influenza-Schutzimpfung für 2- bis 17-Jährige
Sozioökonomische Vergleichsdaten aus USA und UK 

Generelle Influenza-Schutzimpfung für 2- bis 17-Jährige ist effektiv, sinnvoll und kostensparend

Die Influenza ist eine weltweit verbreitete Infektionskrankheit der Atemwege, die jährlich in Deutschland zu vielen Krankheitsfällen, Arztkonsultationen und Hospitalisierungen führt. Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert-Koch-Institut empfiehlt die Grippe-Schutzimpfung derzeit für alle Erwachsen über 60 Jahre, Risikogruppen (medizinisches Personal, chronisch Kranke und Schwangere) sowie für Kinder, die infolge eines Grundleidens eine erhöhte gesundheitliche Gefährdung durch eine Influenza-Infektion aufweisen. 

Doch auch für Kinder ohne Vorerkrankungen ist die Grippe mit einer hohen Krankheitslast verbunden, und sie können ebenfalls von schweren Komplikationen betroffen sein. Die Daten der Jahresberichte des Robert-Koch-Institutes aus den Jahren 2009/2010 bis 2012/2013 zeigen deutlich auf, dass die höchsten Erkrankungs¬raten während einer Grippewelle bei Kindern unter 14 Jahren auftreten.

Die ESPED, die Erhebungseinheit für seltene pädiatrische Erkrankungen in Deutschland, hat in einer Studie über die Jahre 2005 bis 2008 ermittelt, dass in 50% der schweren Influenzafälle primär gesunde Kinder betroffen sind (1). Außerdem verbreiten Kinder – bedingt durch ihre vielen sozialen Kontakte in Kindergärten und Schulen – die Grippeviren auch besonders stark, untereinander und bei den Erwachsenen:  Zwischen 1 Millionen und 3 Millionen Berufstätige im Alter von 15 bis 59 Jahre fallen jährlich durch Influenza-assoziierte Fehltage aus.

Die Belastung des Gesundheitssystems durch Grippe ist immens. Wenn man einen einzigen Behandlungstag im Krankenhaus mit 500 € (2) berechnet, ergibt sich bereits eine jährliche Belastung des Gesundheitssystems von 2 Millionen bis 16 Millionen Euro, je nach Schwere der Grippesaison (3). 

Eine generelle Grippeimpfung und die damit verbundene Vermeidung von Erkrankungsfällen und deren Übertragung kann diese gesundheitsökonomische Belastung senken (4,5).

So waren in den wichtigen Referenzländern USA und UK klar formulierte, generelle Impfempfehlungen für Kinder die entscheidende Basis, für einen signifikanten Anstieg der Impfquoten, die bei etwa 40% (2- und 3-jährige Kinder in UK) und 56% (USA; 2- bis 17-Jährige) liegen (4,5,6,7,8).

Die Umsetzung einer allgemeinen Impfempfehlung für eine jährliche Immunisierung gegen saisonale Influenza auch für gesunde Kinder und Jugendliche im Alter von 2 bis 17 Jahren schützt Kinder effektiv gegen Grippe und deren Komplikationen. Sie ist zudem eine kostensparende Präventionsmaßnahme, die effektiv den Grippeschutz in allen Altersgruppen verbessert.

Quellen:

(1) Streng A, Grote V, Liese JG: Severe influenza cases in paediatric in¬tensive care units in Germany during the pre-pandemic seasons 2005 to 2008. BMC Infect Dis 2011; 11: 233
(2) https://www.statistik.rlp.de
(3) Robert-Koch-Institut (Hrsg.). Bericht zur Epidemiologie der Influenza in Deutschland Saisons 2009/10 bis 2012/13. Robert Koch-Institut, Berlin 20010-2013
(4) R.J. Pitmann et al.: Vaccine 30 (2012) 1208–1224
(5) M. Baguelin et al.: PLoS Med 10(10): e1001527. doi:10.1371/journal.pmed.1001527
(6) D. Kostova et al.: June 2013, Volume 8, Issue 6, e66312
(7) MMR December 13,2013 vol 62 No 49
(8) C. P. Vega: Medscape. Mar 24, 2014.

163.511,011/14