Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin

DGIM

Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM) wurde 1882 in Wiesbaden als „Congress Innere Medicin“ gegründet und gehört heute mit fast 23.000 Mitgliedern zu den größten medizinisch wissenschaftlichen Fachgesellschaften in Europa.

Die DGIM vereint sämtliche Schwerpunkte der Inneren Medizin und vertritt die Anliegen der Internisten in Klinik und Praxis, Forschung und Lehre, Fort- und Weiterbildung. Als gemeinnütziger Verein fördert die Gesellschaft Wissenschaft und Forschung auf dem gesamten Gebiet der Inneren Medizin. Sie versteht es als ihren Auftrag, wissenschaftliche Erkenntnisse in angewandte Heilkunde zu übertragen und so die Fortschritte der Inneren Medizin unmittelbar dem Patienten zugutekommen zu lassen. Durch zahlreiche Fortbildungsangebote sichert sie den Transfer medizinischer Errungenschaften in den Alltag von Klinik und Praxis. Zu diesem Zweck setzt sie sich für die Integration der Spezialgebiete der Inneren Medizin ein und pflegt die Beziehungen zu den wissenschaftlichen Schwerpunktgesellschaften.

Anerkannte Schwerpunkte der DGIM sind:

Angiologie, Endokrinologie und Diabetologie, Gastroenterologie, Hämatologie und Onkologie, Kardiologie, Nephrologie, Pneumologie und Rheumatologie.

Als weitere Spezialbereiche der Inneren Medizin sieht die DGIM sieht internistische Intensivmedizin, Geriatrie und Infektiologie.

Gegenüber staatlichen und kommunalen Behörden und Organisationen der ärztlichen Selbstverwaltung vertritt sie die Belange der Inneren Medizin.

In den letzten Jahren hat sich die Zahl der Mitglieder in der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin mehr als verdoppelt. Immer mehr Ärztinnen und Ärzte und Wissenschaftler erkennen offenbar die wichtige Rolle der DGIM, die Einheit in der Inneren Medizin zu fördern sowie Forschung, Fort- und Weiterbildung voranzutreiben. Vorstand und Geschäftsführung der DGIM setzen sich permanent dafür ein, die Interessen ihrer Mitglieder in Politik und Öffentlichkeit zu vertreten und das Leistungsangebot für die Mitglieder weiter auszubauen. Zu den Mitgliedern der Fachgesellschaft zählen heute nicht nur sämtliche Ordinarien aus der Inneren Medizin. Auch für niedergelassene Internistinnen/Internisten und Allgemeinärztinnen/-ärzte sowie für junge Mediziner und Ärzte in Fort- und Weiterbildung ist die DGIM ein attraktiver Partner. Fast die Hälfte der Mitglieder sind heute Assistenzärztinnen und Assistenzärzte. Jede approbierte Ärztin und jeder approbierte Arzt kann die Aufnahme als ordentliches Mitglied beantragen. Neben ordentlichen Mitgliedern gibt es korporative Mitglieder, Ehrenmitglieder und korrespondierende Mitglieder. Diese werden durch den Vorstand der DGIM ernannt.

Kontakt

Geschäftsstelle der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin e.V. (DGIM)

Generalsekretär:
Prof. Dr. med. Ulrich R. Fölsch

Leiter der Geschäftsstelle und Geschäftsführer:
RA Maximilian Broglie

Stellvertretende Geschäftsführerin:
Dipl.-Kffr. Ourania Menelaou

Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin e.V.
Irenenstr. 1
65189 Wiesbaden
Postfach 2170
65011 Wiesbaden
Telefon: +49 (0) 611 / 2058040-0
Fax: +49 (0) 611 / 2058040-46
E-Mail: info@dgim.de
Internet: www.dgim.de